Der Samichlaus und seine Schmutzlis freuen sich Kinder und Erwachsene in ihren Familien zu besuchen, sei es im kleinen Kreise oder zusammen mit Gotte, Götti, Grosseltern, Freunden oder Nachbarn. Bei diesen Besuchen haben wir Zeit näher auf die Kinder einzugehen, über das vergangene Jahr zu sprechen und uns über viele vorbereitete Gedichte, Lieder und Geschenke zu erfreuen.

Die Familienbesuche werden durch die Klausgruppe an verschiedenen Tagen in den Dorfteilen von Muri durchgeführt, für welche eine entsprechende Anmeldung notwendig.

Wie läuft ein Familienbesuch ab?

Vorbereitung auf den Samichlaus-Besuch
  1. Anmeldung über unsere Homepage samichlaus-muri.ch
  2. Sie erhalten eine Bestätigung per Brief inkl. Datenblatt pro Familie (Angaben zu Kind, Anwesende etc.)
  3. Füllen Sie das Datenblatt aus und schreiben Sie gute und vielleicht auch weniger gute Eigenschaften des Kindes auf.
  4. Organisieren Sie das Material für die Kindersäckli (Nüssli, Mandarindli, Schokolade etc.). Wichtig: Weihnachten ist erst später. Daher verzichten Sie auf eine üppige Beschenkung.
  5. Falls der Samichlaus Sie als erste oder letzte Familie besucht, werden Sie von uns nochmals vor dem Besuch separat kontaktiert.
Am Tag des Samichlaus-Besuches
  1. ​​​​​​​​​​​​​​Befüllen Sie die Kindersäckli und schreiben Sie die Säckli an (kleiner Notizzettel mit Büroklammer)
  2. Legen Sie die Kindersäckli und das Datenblatt/Spende in einem Couvert in einen separaten Korb/eine separate Einkaufstasche und platzieren Sie diese vor dem Haupteingang (etwas versteckt, damit es die Kinder nicht gleich finden...)
  3. Evtl. bereiten Sie das Wohnzimmer mit einer Sitzgelegenheit für den Samichlaus vor und zünden Kerzen für den Besuch an.
  4. Wenn es an der Türe klopft und der Samichlaus sich ankündigt: störende Nebengeräusche wie Radio/Fernseher ausschalten.
  5. Der erste Besuch erfolgt um 18.00 Uhr, der letzte Familieneintritt ist spätestens um 20.00 Uhr.

Nach dem Eintritt und der Begrüssung erzählt der Samichlaus gerne eine Geschichte oder erzählt von seinen Eindrücken aus dem Chlaushüsli oder Erfahrungen der letzten Monate. Danach nimmer er sein grosses rotes Buch und schaut, was er über die Kinder alles aufgeschrieben hat. Wichtig ist dabei, dass der Samichlaus vor allem die guten Dinge mit den Kindern bespricht und die etwas weniger guten Sachen natürlich auch, aber so, dass das Kind seinem Mami/Papi versprechen kann, es besser zu machen. Das Kind soll motiviert werden und so macht es durchaus Sinn, dass die guten Seiten des Kindes im Vordergrund stehen und nicht die etwas weniger guten.

Nach dem Blick ins Buch kommt die Zeit des Kindes. Vielleicht hat es ja ein Versli auswendig gelernt, ein Musikstück auf seinem Instrument vorbereitet oder ein Lied geübt? Der Samichlaus und auch die Schmutzlis freuen sich über alle ernst gemeinten und eingeübten Vorträge.

Danach soll es dafür auch die entsprechende Belohnung geben und der Samichlaus verteilt die vorbereiteten Gaben an die Kinder, verabschiedet sich von der Familie und geht weiter auf seiner Familienbesuch-Runde.

Die Familienbesuche sind unentgeltlich. Die St. Nikolausgruppe Kolping Muri ist jedoch auf Spendengelder und Einnahmen aus Kollekten und freiwilligen Gaben abhängig. So ist es traditionsgemäss, dass pro Kind ein Unkostenbeitrag von CHF 20.- dem Samichlaus oder Schmutzli beim Austritt übergeben wird. Noch besser ist es, dass das Geld bereits vorher beim "Verstecken" der Säckli in einem Couvert beigelegt wird. Wir bedanken uns bereits jetzt für Ihren Beitrag!

Haben Sie noch weitere Fragen zum Familienbesuch? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme mittels Kontaktformular.